Gruppen- und HaussprecherInnen beim ÖVSE

Wer sind wir?

Wir sind die Gruppen- und HaussprecherInnen vom ÖVSE.

ÖVSE ist die Abkürzung für Österreichischer Verband für Spastiker-Eingliederung.

Uns gibt es seit 2015.

Der ÖVSE betreibt eine Tagesstruktur im 16. Bezirk mit ca. 50 Klientinnen und Klienten und 4 Gruppen.

In jeder Gruppe gibt es einen Gruppensprecher oder eine Gruppensprecherin und einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin.

Zwei davon sind gleichzeitig Haussprecher.

Wie und was machen wir?

Wir treffen uns 1 Mal im Monat (außer Juli und August) zur Gruppensprecher-Sitzung.

Dabei bringen wir alle gesammelten Themen aus den jeweiligen Gruppen ein.

Wir diskutieren gemeinsam über Möglichkeiten, Ideen und Herausforderungen.

Bei den Treffen werden wir immer durch 2 UnterstützerInnen aus dem Betreuungspersonal unterstützt.

Es gibt auch einen Selbstvertreter-Postkasten. Dort können sich alle mit ihren Anliegen an uns wenden.

Die Themen werden dann in der nächsten Gruppensprecher-Sitzung durchgegangen.Nach einer Sitzung informieren die GruppensprecherInnen ihre Gruppen über den neuesten Stand der Dinge.

4 Mal im Jahr findet eine sogenannte Leitungs-Sitzung statt.

Dabei besprechen die HaussprecherInnen die wichtigsten Anliegen mit der Geschäftsführung vom ÖVSE.

Wir haben auch eine eigene Pinnwand im Haus.

Dort hängen alle wichtigen Termine aus.

Wir hängen auch Interessantes für KollegInnen aus, zum Beispiel eine Wunschliste für Ausflüge.

Verena Schwarzbauer ist Selbstvertreterin beim ÖVSE

Was ist uns wichtig?

Wir sehen uns als Sprachrohr für alle Kolleginnen und Kollegen gegenüber der Geschäftsführung und nach außen.

Es ist auch wichtig, dass unsere Kolleginnen und Kollegen gut über unsere Tätigkeiten Bescheid wissen.

Was haben wir schon erreicht?

Wir konnten das Ziel des Betriebsausfluges mitbestimmen.

Auch die Einrichtung des Selbstvertreter-Postkastens war unsere Idee.

Außerdem haben wir es geschafft, dass es nun auch süße Hauptspeisen auf unseren Speiseplan gibt 🙂